Dienstag, 12. April 2011

Bayreuth.tv

Kleiner Beitrag aus unserer Wahlheimat Bayreuth. Ein klassischer kleines Slacklineerzählvideo mit Daniel und Helmar, veröffentlicht auf Bayreuth.tv.
Vor der Kamera reden üben schadet sicher nie..

video

Montag, 4. April 2011

Hopp Urban Schwiiz

Stuttgart vorbei, weiter Richtung Süden. Nach einem eher nicht so erfolgreichen, aber umso unterhaltsameren Tramp und einer Nacht hinter Pforzheim später waren Fabi und ich bereits in Bern. Der frische Wetterbericht, liess uns dort auch für die restlichen Tage bleiben...
Wenn man also schon nicht allzuviel auf der Line machen kann, dann könnte man ja aber die Zukunft vorbereiten. Wir fuhren ins Berner Oberland um einen neuen Spot zu erkunden. Zustieg, Länge, Gesteinsqualität, was man halt so wissen sollte. Ausserdem war ein Bohrer mit im Gepäck, für den Fall das wir schnell sein sollten.
Waren wir aber nicht und ausserdem landeten wir an einem unüberquerbaren Abgrund, der uns 50m vor dem Ziel stoppte. Dafür gabs statt Sonne Schnee bis zur Hüfte und randvoll in die Schuhe..

Bernhard Witz, First Ascent der "Monbijou-Highline"
Wir erwachten mit ordentlich Muskelkater in den Beinen, vernichteten tütenweise Müsli und spannten Bernhards Homeline liebevoll neu. Laufen und Tapen wollte aber die nächsten 2 Tage niemand und so beließen wir es dabei und es ging weiter pünktlich zum Sonnenuntergang zur Monbijoubrücke. Im letzten Jahr wurde hier bereits die Bundeshausline gespannt, doch es bot sich eine neue, längere Möglichkeit, da ein benachbartes Haus mit einem Baugerüst versehen wurde.
37m lang und 18m hoch, optisch allerdings deutlich länger und höher, keiner weiss warum.
Helmar, 156m OS FM
Es scheint gerade modern zu sein, so slack wie möglich zu laufen und auch diese Line liess sich unglaublich schwer kontrollieren. Dazu kam, das Bernhard beim Ende seines OS FA FM an einen Aufzug fasste, und das daran befindliche Schmierzeugs auf den letzten Metern der Line verteilte. Ich erlaube mir mal, trotz des Ausrutschers am Schluss, ebenfalls ein OS FM anzurechnen. Fabi musste einmal catchen, Bernhard legte im Swami nach. Jeremy Folly lief ebenfalls Fullman und onsight, definitiv ein Name den man sich merken sollte.
James Clulow aus (derzeit) Lausanne, musste sich leider geschlagen geben.
Die Line heisst übrigens klassisch: "Monbijou-Line".

Der nächste Tag brachte uns auf das Kasernengelände von Bern. Die Berner hatten dort bereits Longlines gespannt und sich mit dem Hauswart angefreundet. Wir hatten also gut Platz für 156m White Magic, Absperrungen für die Wege und eine handvoll (Unter)Offiziere des Schweizer Militärs, die uns gerne beim Spannen halfen. Endergebnis: Fabi, Bernhard und ich liefen OS FM, allerdings in deutlich unterschiedlichen Zeiten..


Fabian Rupprecht im Swami, Slacktory in Vevey
Schliesslich ging es noch in den französischen Teil der Schweiz. Hier verweise ich einfach mal auf den Artikel von Bernhards Blog, da ich kaum was hinzufügen kann, ausser, dass uns mal wieder die Security an der Uni Lausanne einen Strich durch eine fertig getapte Line machte und wir nach Vevey in die Slacktory ausweichen mussten. Mehr recht als schlecht würde ich sagen, schöne Grüße an die Beteiligten und Danke an Bernhard für den Kühlschrank und die Energydrinkpaletten und den Berner Pozilisten für eine völlig ungewohnt menschliche Art..