Sonntag, 21. März 2010

Starline Video

Das nächste Video ist fertig. Leider hatten wir nur 60min Strom für den Akku, so dass wir auf viele Aufnahmen verzichten mussten..

video

Donnerstag, 18. März 2010

Highline Days 2.0

video
Unsere Compilation aus den letzten Monaten von 2009.
Gibt's auch bei YouTube, wir freuen uns immer über Ratings...

Mittwoch, 17. März 2010

Starline

Freitag, 26.02.2010. Wir haben uns über den CarSharing-Verein ein Auto gemietet, Hannes aus Ottobrunn abgeholt und sind mit dem völlig überfüllten Opel Corsa für 3 Tage nach Arco in Italien gefahren.

Hannes war mittlerweile zum 3. Mal an dem Spot und auch an der Erstbegehung beteiligt. Deshalb kannte er die Infrastruktur, Schlafmöglichkeiten und Aufbau der Line recht gut, was die Probleme recht gering hielt. Eigentlich hatten wir in der ganzen Zeit nur einen Fehler gemacht: eines der beiden Zelte fehlte...

Noch in der Ankunftsnacht bestaunten wir den Spot. Diese Höhe, Länge und Ausgesetztheit war für uns Bayreuther eine völlig neue Dimension Slacklinen.

Zwischen 2 überhängenden Felsnasen ganz oben am Massiv war die 35m lange und über 300m hohe Slackline für uns kaum vorstellbar.

Nach einer entspannten Lagerfeuernacht unterm Sternenhimmel, konnten wir bei bestem Sonnenschein die Line aufbauen. Nach knappen 3 Stunden Arbeit präsentierte sich das Monster in voller Pracht.

Helmar hatte beim Streichholzziehen verloren (gewonnen?) und durfte als Erster ran.
Der Kopf spielte nicht mit und ausser einem gewollten Leash-Sturz passierte sonst nicht viel.
Grischa schaffte immerhin einen Sitzstart, laufen ging ebenfalls nicht und auch Daniel als Dritter schnupperte nur mal ein bisschen an der frei schwebenden Höhenluft.

Dann kam Hannes. Routiniert gelang ihm im zweiten Go der Fullman, es folgten Tricks die uns die Sprache verschlugen. Ein-Bein-Surfen, Budbounce, Kniestand... da war jemand im Flow...

Unsere Leistung verbesserte sich schlagartig. Die ersten Schritte waren möglich, Grischa holte sich sogar den ersten Halfman von uns.
Trotzdem war es erst der Sonntag, der für uns alle den ersehnten und hart erkämpften Fullman bescherrte. Das Wetter war schlechter, der Wind stärker und der Akku der Kamera bereits tot.

Um so größer dafür war die Freude über unsere Leistung, vor allem, weil wir diesmal alle drei einen Sieg verbuchen konnten, der ohne
die anderen wahrscheinlich nicht möglich
gewesen wäre.

In nur 9 Tagen gehts nach Meteora in Griechenland.Die Erfahrungen dieses Trips werden dafür sicher notwendig sein...






Highline Nürnberger Turm - Private Tool Box


Seit langem steht das Ziel neue Highline-Spots in der Fränkischen Schweiz zu erschließen.
Ende Januar haben wir uns endlich einen lang ersehnten Traum erfüllt. Ziel war es, eine neue Highline am Nürnberger Turm bei Würgau (zwischen Bayreuth und Bamberg) einzurichten. Der Turm ist 25m hoch und steht auf einer Anhöhe, die einen schönen Blick ins Tal Richtung Bamberg bietet. Die Line geht von einem leicht begehbaren Felsmassiv zum freistehenden Nürnberger Turm, der erklettert werden muss.
(Infos zur Anfahrt und zu den Routen findet man unter http://www.klettern.frankenjura.com/php3/select_fels.php3?id=1-03-8)
Hier einen Dank an Grischa, der am 22.01.10 trotz Verletzung am Fuß und Saukälte den völlig vereisten Südriss vorstieg. Dort setzten wir eigens für die Highline Bohrhaken.
Die Aktion (Bohren und Aussteigen an Felsköpfen) wurde vorab durch eine Anfrage bei der IG-Klettern genehmigt, was uns nach den Problemen am Kemitzenstein wichtig war.
Das Ganze kostete uns den gesamten Tag, so dass wir am Samstag erneut zum Spot fuhren, am Fixseil auf den Turm querten und in 2 1/2 stündiger Arbeit die Line spannten.

Wenn man sich das Ganze bei schönem Wetter und bei Sonne vorstellt, ist es ein wunderschöner Spot mit allem was in Franken eben so dazugehört – Blick ins Tal mit Dörfchen und guter Brauerei (Hartmann) für Siegerbier! Auf den Bierkrügen ist übrigens der Nürnberger Turm im Logo, was einen Besuch bei der Brauerei zum Pflichttermin macht!

Für uns ist es bis jetzt die schönste Line in Franken -ausgesetzt, für fränkische Verhältnisse hoch und mit einer angenehmen Länge von 20m.

Grischa weihte die Line ein und startete mit einem schönen Full Man.
Helmar tat es ihm gleich und Daniel folgte mit einem Half Man.
Tricks waren an diesem Tag nur begrenzt drin. Wie eigentlich immer machte uns die Kälte und vorallem Zeitnot entspanntes Laufen unmöglich.

Wir kommen wieder, keine Frage.